cms
Menü

Suchbegriff  

  • Start

  • Neues

  • Experten

  • Sinn-Volles

  •  
 
 

 

 

 

 

 

SINN-VOLLES FÜR UNS ALLTAGSPHILOSOPHEN

 

Michael Bauer war Mönch im Benediktinerkloster St. Paul, Kärnten. Seit vielen Jahren praktiziert er traditionelle christliche und asiatische Meditationsformen. Als begeisterter Läufer entwickelte er zudem eine einzigartige Verbindung zwischen Ausdauertraining und spiritueller Praxis, die er in seinem Buch "Die Seele läuft mit" (Integralverlag) und "Power für die Seele" (Südwest) veröffentlichte.
Er schreibt exklusiv für den Glyx-Letter.

Seite

 

Tausendundeine Frisur

Sein ganzes Leben auf Sinn-Suche lebte Michael Bauer als Benediktiner-Mönch und mit Zen-Buddhisten. Er beschenkt uns aus stilvoller Feder mit “Sinn-vollem”.

 

Heute Morgen war ich wieder voll auf Smoothie. So einen mit guten mit leckerschmecker Früchten. Banane, Ananas, Mango und dings. Sechs Früchtchen. Quasi VitaminMorgenSechs. Orgasmus für die Geschmacksknospen. Tippitoppi für deinen Body. Aber ist das genug für einen gelungenen Start in den Tag? Nööö! Seele braucht auch Futter! Smoothie für die Seele. Einen Schmusi. Ein Schmusi am Morgen vertreibt Kummer und macht geborgen. Vor allem in Tagen wie diesen, wo man sich so wenig berührt wie nie zuvor. Berührungsmangelzustände wohin du schaust.  Akute BerührungsAnämie. Schmusis intravenös! Sofort! Schmusis die unter die Haut gehen. #Touch me too. #We too zweit. TouchSkin statt immer nur TouchScreen. Aber was ist - so wie bei mir, dem aaarmen Single Michi - wenn man niemanden zum Schmusi hat? Schmusi ist ja weit mehr als nur feuchter Schmatzer auf feuchten Schmatzer. Meine vorläufigen schmusologischen Untersuchungen haben ergeben, dass es verschiedene Arten von Schmusis gibt:

 

Physische Schmusis: Küsse. Also Schmusen in Reinform. Aber auch Schulterklopfen, in den Arm nehmen, Hand halten, Steicheln...

Verbale Schmusis: Nette, motovierende, aufbauende Worte. Unerwartete Komplimente. Alles, was anderen Freude und Mut macht. Jemanden aus Trauer und Einsamsein holt.

Mentale Schmusis: schöne Gedanken. Sich nicht von negativen Gedanken hinunterziehen lassen. Oder sich von einem Miesmacher anstecken lassen

AchtsamkeitsSchmusi: Präsenz zeigen. Ich bin nicht nur mit und neben dir. Sondern  b e i  dir. Mit Seele und Herz.

 

Schmusis sind niemals Einbahnstraßen. Gib und Nimm. Halte Ausschau, weil ein SchmusiYang immer auf der Suche nach einem SchmusiYin.

Gestern hatte ich ein sehr schönes Schmusi. Ging zum Friseur. Eine junge und sehr liebenswerte Friseurin mit orientalischen Wurzeln hat während des Schneidens immer wieder mein Gesicht in ihre Hände genommen und meinen Kopf leicht nach links und rechts geneigt. Kontrolle wegen Parallelität und dings. Auch meinen Hinterkopf. Ein orientalsicher Kopftanz mit heilsamen Tendenzen. In fünfzehn Minuten mehr Berührung als in fünfzehn Jahren von meiner Hausärztin. Wobei ja Berühung und Heilung ja sehr eng miteinander... Aber das ist eine andere Geschichte. Wenn ich das nächste Mal krank bin, dann gehe ich zu meiner Friseurin! Echt jetzt.

 
 

Adventkalender süß ohne sauer

Es geht schon wieder auf die Plätze, fertig, los! Adventkranzaugenblicke. Die stillste Zeit im Jahr. Zur schrillsten bist du geworden. Du Arme. Lass dich knuddeln! Laut. Hektisch. Mit den neuen Mega-Adventkalendern mit ganz viel drinnen und wenig dahinter.Tanz um das Goldene Kalb. Wobei Gold ist vorbei. Black is the new Gold. Advent wird eingeläutet mit dem Black-Womit-könnte-ich-meine-innere-Leere-noch-vollstopfen-leck-mich-Friday. "Irr Kindelein komme, oh komme und zahl..." Und alle Jahre wieder der fromme Vor(bei)satz: Heuer mach ich alles gaaaanz anders! Bei dem Wahnsinn mach ich nicht mehr mit....

 

Dabei könnte Advent so fein sein. Im Feenreich der Konjunktive ist das allermeiste viel schöner. Magisch. Advent. Herumlungern im Sein. Einfach so. Ohne schlechtes Gewissen. Das mache ich dieses Jahr. Habe schon damit angefangen. Hatte diese Tage Seensucht. Besuchte meinen Lieblingssee. Ich liebe Seen in dieser Jahreszeit. Ruhig ist er. Erholt sieht er aus. Nach dem langen Sommer. Die letzten Sonnenölteppiche sind verschwunden. Der Arschbombenhagel bespassungssüchtiger Unruhegeister verhallt. Genieß deine Ruhe, lieber Freund! Auf dem Weg dorthin streifte ich die Vergänglichkeit. Kam an einen alten Autofriedhof vorbei. Natur hat sich das meiste zurückerobert. So schnell bist du beim alten Eisen. Maria und Josef!! Einst geliebt, poliert, begehrt, gehegt, angebetet...Noch ein Grund mehr, der Schöpfer schöner Advente zu sein. Jetzt. Advent. Ankunft der Menschlichkeit. Bastle mir einen Adventkalender. Gefüllt mit Mitgefühl für die Armen und Einsamen. Weil Einsamkeit ist die neue Volkskrankheit Nummero Uno. Hinein auch Zeit mit lieben Menschen. Gute Gespräche. Schöne Gedanken. Aufbauende Worte und Taten. Danke sagen fürs Leben. Für ein geschenktes Lächeln. Suche alle Tage eine schöne Seele in meinem Umfeld. Um zu lernen. Was tust du in deinen Kalender? Werde zum Advent für andere! Bring Hoffnung! Bring Liebe! Verschenke dich!

 
 

Die Namenlosen 

In Österreich treibt der Baum des Datenschutzes gar sonderbare Blüten: Kein Namensschild mehr, das deinen Augen flüstert: Da ist ein Mensch daheim. Ein Unikat. Ein Du. Ein Atmender. Tritt ein! Statt dessen gibt es kühle und sterile Zahlen. Da tanzt mir doch ohne Umschweife der quasi-apokalyptische Ohrwurm vom Ambros Wolfgang in meinem nummernverwirrten Sinn herum: "A Mensch möcht i bleibn, nicht zu Nummer möcht i werdn..."  Oh du närrische Welt! Weil in den virtuellen Welten von fratzenbook, twitter shitter und so lassen alle vor der halben Menschheit ihre Datenschutz-Hosen herunter. Intimste Ein- und Ausblicke bekommst du da ungefragt serviert. Mein lieber Schwan. Das gesamte Leben wird zu Markte getragen. Apropos Markt: Zudem werden deine Daten schamlos verhökert. So eine VerPOPOung! Wäre ich nicht ein Anti, spätestens jetzt müsste ich zum Saufen anfangen!

 

Und plötzlich stören Namensschilder!? Namenlose Wohnungsschilder als Symbol unseres Miteinanders?! Gegeneinanders? Aber so was von logo! Weil alles immer kälter und seelenloser und ego und dings. Was kommt als nächstes? Nummernvergabe statt einer Taufe? Strichcode hinter deine Lauscher? Sagt künftig ein namhafter Babynahrungshersteller: "Dafür bürge ich mit meiner Nummer!"? Lasst uns doch namhafte Menschen bleiben! Werden wir endlich menschlicher! Am besten heute noch! Ich bleibe ich!  (N)AMEN! 

 
 

'FehlBar'

Ich glaube, ich werde ein Lokal eröffnen! Und dieses "FehlBar" taufen. Quasi ein schmuckes SeitengassenEtablissement. Ein Feierabendtreff. Für alle gestressten Hamsterradler und AusdemHäuschenSeinden. In meiner "FehlBar" kannst du den engen Kragenknopf deiner Seele öffnen und durchschnaufen. Auf einen Absacker vorbeischauen. Absacker bevor Zusammensacker. In der "FehlBar" darfst du sein, wie du bist. Mit allen Schrullen und Kanten und Schwächen und "Fehlern". Fehlbar eben. Jenseits von Alltagsstress und diesem verflixten Selbsteingerede, dass du immer perfekt sein musst: Perfektes Aussehen in einem perfekten Job und dann heim im perfekten Auto zur perfekten Familie im perfekten Haus. Perfekte Freunde gehören auch zum perfekten Status wie der perfekte Urlaub mit perfekten Selfies und dings... Perfektes Leben! Oder doch nur ein perfucktes Dasein?

 

Woher kommt dieser unstillbare Drang nach dem PerfektSein, Mrs. und Mr. Perfect? Wollen wir alle fertig werden? Fertig sein? Gut, fertige Typen gibt es zum Schweinefüttern. Aber ich meine anders fertig. "Perfectus" heisst so viel wie "abgeschlossen", "fertig". Quasi finito. Ein fertiges Leben ist ein abgeschlossenenes. Da geht nix mehr weiter. Also Exitus. Erdäpfel alias Kartoffel von unten. Löffelabgabe. Ein Kardiologe hat in einem Interview gesagt, dass im Todeskampf, in der Agonie, das Herz in einem "perfekten" Rhythmus schlägt, ohne Holpern und dings. Also steckt im NichtPerkten das Lebendige?! Das noch nicht fertige Leben ist das volle Leben! Igendwie logo. Irgendwie super befreiend!

 

Und trotzdem alle immer nur PerfektSeinWollen. Vielleicht gibt es deshalb so viele Menschen, die sich nicht lebendig fühlen? Soviel Leb- und Lieblosigkeiten? Lebe unperfekt! Noch voller Leben und Liebe und Saft und Möglichkeiten. Voll von Empathie und Staunen und Herz und Hirn...!!! Jeder hat panische Angst davor, nicht perfekt zu sein! Entsage dem Perfekten! "Entsagst du dem Perfektionismus?" "Ich entsage!" Yippie! Oute dich! "Ich bin Michael Bauer und ich bin nicht perfekt!" Jetzt du! Du triffst mich in der "FehlBar". Komm einfach nach!

 
 
 

Seite

 

cleverer als no carb   Fatburner-Smoothies  

 

 
Bild
 
 

Marion coacht!

PERSONAL COACHING: Smart Aging, Detox, xunt und pure leben, glyxen, abnehmen mit Marion Grillparzer – persönlich oder per E-Mail, Telefon und Skype.

 

MEHR ERFAHREN >

 

 

 

 

 

Glyx-Letter

Alle 14 Tage gibt´s den

kostenlosen GLYX-LETTER

mit vielen Tipps, Tricks,

leckeren Rezepten und

tollen Abnehmtipps.

Einfach mal rein schnuppern!

 

HIER ANMELDEN >

 

 

 

 

 
Bild
 
 

Service

Hier findet ihr leckere Rezepte, dort kostenlose Downloads – und es gibt viel zu lesen, z.B. Sinnvolles, Heilpflanzen, Glyx-Mama, oder Xunt-Blog

 

 

 

 

 
Bild
 
 

Aktuell

Im Xunt-Blog steht was zu Sirtfoods. Am 5. Januar 2019 starten die beiden Begleitprogramme "Pure" und "Fasten & Glyxen" und am 4. Januar "Salto Vitale".

 

 

 

 
 

 

Simple GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen!

Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

 

 

Die Seite für neutrale umfassende Gesundheitsinformationen, gibt Hilfe zur Selbsthilfe, ersetzt den Arzt-Besuch natürlich nicht.

 

 
 
Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information ja  nein  OK     
2 0 2 2
0

Benutzer:

Besucher

AbmeldenAbmelden

 
 
 
nach oben
leer-t1-10000

x

---

+++

x