Bild

Marion coacht!

PERSONAL COACHING: Smart Aging, Detox, xunt und pure leben, glyxen, abnehmen mit Marion Grillparzer – persönlich oder per E-Mail, Telefon und Skype.

 

MEHR ERFAHREN

 

 

Glyx Pure - Das Leben verändern, zu Hause - jetzt starten!

 

 

Fasten & Glyxen - interaktive Programme für das ganze Jahr.

 

01.19
Bild

0,00

St.

    Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

     

     

    Glyx-Letter

    Alle 14 Tage gibt´s den

    kostenlosen GLYX-LETTER

    mit vielen Tipps, Tricks,

    leckeren Rezepten und

    tollen Abnehmtipps.

    Einfach mal rein schnuppern!

     

    HIER ANMELDEN

     

     
    Bild

    Service

    Hier findet ihr leckere Rezepte, dort kostenlose Downloads – und es gibt viel zu lesen, z.B. Sinnvolles, Heilpflanzen,Glyx-Mama, oder Xunt-Blog

     

     
    Bild

    Aktuell

    Jetzt heißt es: Ruhe bewahren. Nerven behalten. Immunsystem stärken. Zusammen halten. Bleibt bitte alle xunt!

     

      

    GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen! Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

    GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer

      

     
    Bild

    Kröten halten jung

    Am Wochenende habe ich meine Tante Claudia in Freiburg besucht. Es handelt sich um die Tochter meiner Oma, die man aus meinen Büchern kennt, die ja leider vor ein paar Jahren mit 99,9 Jahre gestorben ist. Und jedes Mal, wenn ich meine annähernd 80 Jahre alte Tante sehe, frage ich mich: Wie macht sie das nur. Ihre Jahre laufen irgendwie rückwärts. Als ich am Samstag ankam, hat die weltweit jüngstgebliebene aller Tanten erzählt, dass sie 1,5 Kilometer langen Krötenzaun gebaut hat.

    Und da jetzt nachts noch hinmüsste und Kröten einsammeln und zum Teich bringen. Aha, ihre neueste Smartaging-Kur. Nichts hält jünger – und glücklicher – als Gutes tun. Und kaum versehe ich mich, stehe ich um 23 Uhr in einer orangen Weste an einer befahrenen Straße am grünen Zaun. Habe eine Lampe am Kopf und einen weißen Eimer in der Hand. Und versuche angestrengt meiner Tante auf den Fersen zu bleiben. „Der Klimawandel!“ schimpft sie. „Sie wandern jetzt schon!“ Normalerweise beginnt im März und April für die heimische Erdkröte die Paarungszeit. Dann machen sich die Kröten auf Wanderschaft – vom Winterquartier zum Laichgewässer. Unterwegs springt dann schon mal ein Männchen auf und lässt sich fröhlich durch die Gegend zum Ziel tragen. Liegt eine Straße dazwischen war’s das.

     

    Ich stolpere also nun im Februar durch glibberigen Lehm am grünen Zaun entlang meiner Tante hinterher. Alle zehn Meter wartet ein Blumentopf in die Erde gegraben, mit ein bisschen Laub und einem Stock – und ich bete, es möge bitte keine Kröte drin sein ... „Der Stock ist für die Frösche, dass die rauskrabbeln können,“ erklärt meine Tante, von der ich nicht weiß, in was sie sich in ihrem Leben eigentlich nicht charitymäßig engagiert hat. Sie schützt selbstverständlich die Natur. Für Asylanten tut sie seit 50 Jahren mehr als viel. Und sie hat sogar für Amnesty International Häftlinge in der Todeszelle besucht. Also jetzt laufen wir am Krötenzaun entlang. An dem sie in den nächsten Monaten drei Mal die Woche im Wechsel mit anderen Wildtierschützern Kröten rettet. Erdkröten. Rettet und zählt. Und Statistik führt. „Gehen die Amphibien zurück, steht es schlecht um unsere Welt.“ Und das tun sie.

    Die Krötensammelzeit kann man gar nicht mehr so recht abschätzen. Wenn es nämlich wieder kalt wird, dann graben sich die Kröten dort wo sie gehen und stehen einfach im Boden ein und harren auf wärmeren Zeiten, um die Wanderung fortzusetzen.

    „Oh“ sagt sie, „ein Doppelpack.“ Holt eine Kröte mit Gewusel auf dem Rücken aus dem Eimer. „Oh“ sagt sie, „nicht gut, das sind mehrere, das mache ich nicht so gerne.“ Ich traue meinen Augen nicht, aber da haben sich drei Kröten-Herren auf dem Rücken der Kröten-Dame festgebissen. „Wenn ich die drauf lasse, geht die Kröte im Teich unter.“ Und unter kräftigen Quak-Protesten pflückt sie zwei der Herren vom Rücken der Dame. „Das Doppelpack ist super! Das setzen wir in das Laichgehege, das am Wasserrand liegt. Dort beobachten unsere Biologen, dass das mit der Fortpflanzung gut funktioniert.“

    Wir laufen also den Zaun ab. Gucken in jeden Eimer. Ein kluges Prinzip. Der Zaun hindert die Kröten am über die Straße gehen. Sie suchen am Zaun entlang einen Weg zum ihrem angestammten Laichplatz rüber. Und fallen dann in den Blumentopf mit Laub. Da kommen sie nicht raus, weil sie nicht wie der Frosch springen können. „Musst Du unbedingt mal anfassen. Die fühlen sich an wie Seidenpapier.“ Verzweifelt versuche ich nicht an Verschwörungsgeschichten von Warzen und Hexen und so zu denken. Während die Kröte mit ihrem angewachsenen Gefährten dauernd versucht meinen Eimer zu verlassen. Eine Stunde später bringen wir unsere Sammlerbeute – ein Doppelpack und fünf weitere Krötenmännchen – zum Teich.

    Das Doppelpack setzten wir in einen großen Käfig. Der Herr auf dem Rücken wartet, bis die Dame ihre Eier in Laichschnüren im Wasser ablegt. In einer bis zu fünf Meter langen Eiweißhülle sind bis zu 6000 Eier. Die sofort von dem Erdkröten-Männchen besamt werden. Dieser Zeugungsakt kann Stunden bis Tage dauern. Nach getaner Arbeit macht sich das Männchen davon. Nach wenigen Tagen – wenn die Wassertemperatur stimmt – schlüpfen die Kaulquappen und im späteren Sommer wandern dann zehncentgroße Krötenbabys aus dem Laich-Teich und suchen sich einen Platz an Land. Mit drei bis fünf Jahren geschlechtsreif machen sie sich dann auch auf Wanderschaft. So eine Erdkröte lebt – wenn es ihr gut geht – 10 bis 12 Jahre. Und hat man eine im Garten, darf man sich glücklich schätzen. Sie fressen Schneckeneier.

    Ich habe diese Nacht sehr gut geschlafen. Und von sechs Prinzen geträumt. Vor denen ich, meinen Rücken mit einem dicken Filzpad schützend, davon gelaufen bin ...

    15. Februar 2024

    1 Kommentar

    Manuela

    16.02.202421:3721:37

    16.02.202421:37

    Was für eine schöne Geschichte. Ich liebe deine Art zu schreiben sehr. Meine erstes Buch von dir...Salto Vitale fand ich so schön geschrieben, dass noch viele folgten. Danke mal an dieser Stelle für all die informativen und dennoch überaus witzig und warmherzigen Bücher und Beiträge. So auch dieser von den Kröten und deiner Tante. LG Manu

    antworten

     
     

    Pflicht-Feld

    Kommentieren

    FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

    Name

    Vorname

    Name

    E-Mail

    Homepage

    Kommentar

    Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

    janein

    SPAM-Schutz1E6K9M1Leingeben!

    Versenden

    Pflicht-Feld

     

    Buch-Empfehlungen

    01.19
    Bild

    0,00

    St.

      Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

      01.19
      Bild

      Artikel-Nr.:

      Verfügbarkeit: ?

      Buchempfehlungen - Healing Tones

      0,00

      St.

        Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

        01.19
        Bild

        0,00

        St.

          Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

           

          GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen!

          Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

           

           

          Die Seite für neutrale umfassende Gesundheitsinformationen, gibt Hilfe zur Selbsthilfe, ersetzt den Arzt-Besuch natürlich nicht.

           

           

          Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. InformationOK 

          0Artikel0,00 €0 Artikel0Artikel0 Artikel

           
          nach oben
           

          x

          ---

          +++

          x

          FORM