cms
     

    Marion coacht!

    PERSONAL COACHING: Smart Aging, Detox, xunt und pure leben, glyxen, abnehmen mit Marion Grillparzer – persönlich oder per E-Mail, Telefon und Skype.

     

    MEHR ERFAHREN >

       

         

        Glyx-Letter

        Alle 14 Tage gibt´s den

        kostenlosen GLYX-LETTER

        mit vielen Tipps, Tricks,

        leckeren Rezepten und

        tollen Abnehmtipps.

        Einfach mal rein schnuppern!

         

        HIER ANMELDEN >

           

             

            Service

            Hier findet ihr leckere Rezepte, dort kostenlose Downloads – und es gibt viel zu lesen, z.B. Sinnvolles, Heilpflanzen,Glyx-Mama, oder Xunt-Blog

               

                 

                Aktuell

                Gesund leben? Im Januar 2020 starten die wieder die drei Begleitprogramme "Pure" und "Fasten & Glyxen" und "Salto Vitale".

                   

                   

                  Simple GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen! Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

                   

                   

                  • Übersicht
                   

                  Atempause

                  Du besitzt eine wundervolle Medizin. Die trägst Du ständig bei Dir. Ein Geschenk der Natur. Die kannst Du immer einsetzen, um das Gehirn frisch und leistungsfähig zu mache, mit Hilfe Deines parasympathischen Nervensystems sofort (Weihnachts)Stress abzubauen. Jedes Organ, wie Herz, Lunge, Gehirn mit einer extra Portion Schutz auszustatten.

                  Das Blut liefert mehr Sauerstoff. Das Gehirn wird plastischer, ja sogar der Stoffwechsel wird so angeregt, dass man viel leichter abnehmen kann. Die Medizin heißt: Atempause. Bau diese bewusst und spielerisch in Dein Leben. Funktioniert wunderbar mit dem trendigen healing-Flötchen namens LoveTuner (ein zauberhaftes Weihnachtsgeschenk! Leider gibt es in meiner Familie keinen, der es noch nicht hat) – oder mit Hilfe einer Übung des dänischen Tiefseetauchers, Mediziners, Coach und Atem-Experten Stig Severinsen. Mit seinem Buch „Breathology“ möchte er den Menschen die Kunst des bewussten Atmens nahebringen. Jeder kann besser und richtig atmen, damit seine Gesundheit verbessern, seine Leistungsfähigkeit steigern, und sogar bei schweren Erkrankungen den Erfolg einer Therapie unterstützen.

                   

                  > Und so geht’s: Auf den Rücken legen. Füße hüftbreit aufstellen. Becken minimal nach hinten kippen. Lendenwirbelsäule behält seine leichte, natürliche Krümmung. Nun mit einem tiefen Atemzug einen imaginären Ballon tief im Bauch unten füllen. Nun den Atem anhalten.

                  Mit angehaltenem Atem bewegen diesen Ballon aus unserem Bauch heraus in den Brustkorb bewegen. Der Brustkorb weitet sich, ein Vakuum saugt den Bauch nach innen. Nun den Luftball zwischen Bauch und Brustkorb hin und her bewegen. Ohne Stress. Bewusst kontrolliert. Nun kann man nachspüren, wo in unserem Körper das leicht geht, wo es schwer geht… 

                   

                  Variationen: Nur auf einer Körperseite einatmen, und den Luftball hin und herschieben. Dann den Luftball diagonal vom linkem Bauch in den rechten Brustkorb und umgekehrt verschieben. Und umgekehrt atmen: Einatmen, Bauch leeren, Brustkorb erweitern. Ausatmen, Brustkorb ausdrücken, Bauch hoch. Rücken bleibt auf dem Boden.

                  • Übersicht

                  Kommentare zum Thema

                  Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

                   
                   

                  Pflicht-Feld

                    Kommentieren

                  FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

                  Name

                  Vorname

                  Name

                  E-Mail

                  Homepage

                  Kommentar

                  Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

                  janein
                  Versenden

                  Pflicht-Feld

                   

                   

                  Was mit Gemütlichkeit bewegen

                  Kürzlich ist hinter unserem Dorf ein Heißluftballon gelandet. Bin ich gleich mal hin, hab den Piloten gefragt, ob ich auch mal mitfliegen könnte. "Fahren", sagt er. Wem fällt denn so was ein? Einfach fragen. Ganz einfach: Wer nicht fragt, bewegt nix, sprich: fährt nicht. Am Sonntag rief er an: „Ist ein Platz frei, magste mit?“ Und schon steige ich im hohen Alter zum ersten Mal in einem Korb unter einem gigantischen Ballon in die Luft. Mit Theo. Und einem jungen frisch vermählten Pärchen. Theo war ehemals hubschrauberfliegender Polizist. Das beruhigt. Dass das gelbe Variometer auf 2094 Meter hochklettert tut selbiges nicht. Der Blick auf den Chiemsee und die Alpen raubt einem den restlichen Atem. Der Ballon steigt immer ein Stück, wenn Theo das Gas aufdreht. Die Flamme erwärmt die Luft im Ballon, die dehnt sich aus, wird leichter als die Umgebungsluft und der Ballon steigt. Atemberaubend schlicht und klug diese Technik. Irgendwann fällt mir ein, mal wieder nach Luft zu schnappen. Es ist einfach unbeschreiblich dort oben. Das Gas reicht für 1,5 h. Die vergehen wie im Flug. Halt – Flug darf man nicht sagen. Wir fahren. So mit 4 h/km. Wir düsen halt nicht wie der Sausewind, sondern sind im gemütlichsten aller Flugobjekte. Tja, was die glyx-Philosophie betrifft eine Stressbremse – oder wie Balu der Bär sagt: Probier's mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit, jagst du den Alltag und die Sorgen weg..." Auf dem Boden zurück wird man mit Feuer und Wasser getauft. Und bekommt einen Namen. Mit meinem werde ich künftig den Newsletter unterschreiben. Der ist super!

                  Wer clever ist, entspannt im Doppelpack

                   

                  Man kann eine Mini-Medi beim Laufen einbauen oder auf dem Trampolin. Und: Man kann entspannend gleich die Faszien trainieren. Mit dem Yogix. Da basteln wir gerade an einer tollen DVD. Bis die fertig ist, ans Programm im „simple Glyx“-Buch halten – und mit diesen vier Energie-, Fasziendehn- und Entgiftungs-Übungen ausprobieren. Die funktionieren überall – und immer.

                   

                  Der Yogix

                  Diese Übungen halten Körper und Geist flexibel, erhöhen die Stressresistenz – und machen gleichzeitig schlank, fit, gesund und jung. Der Yogix verändert Ihre Energie – und der Körper folgt. Die ideale Kombination zu Ihrem morgendlichen Lauf – oder Trampolinprogramm. Hier mal reinschnuppern.

                   

                   

                   

                   

                  Die Ohren entfalten

                  Massieren Sie Ihre Ohrmuscheln leicht ziehend von innen nach außen, so als ob Sie sie entfalten wollten. 15 Sekunden lang. Sie laden Ihren Körper mit Energie auf, verbessern Ihren Gleichgewichtssinn.

                   

                  Balance tanken mit dem Baum

                  Ab 30 nimmt die Balance und Koordinationsfähigkeit, dann auch die Muskelkraft ab. Wer seine Balance verliert, kann auch viel weniger flexibel handeln. Nun, das Gleichgewicht kann man schulen. Mit dieser Yogix-Übungen. Ich mache den Yoga-Baum auch immer mal wieder zwischendurch, wenn ich auf etwas warte, wenn ich telefoniere, wenn der Kaffee durchläuft ... Oder, wenn mich grade etwas stresst oder frustriert.

                  Hier mein Baum: Aus dem Stand heraus das Gewicht auf den linken Fuß verlagern, die rechte Fußsohle an die Linke Fessel legen, geht das? Dann an das linke Schienbein. Wenn das nicht klappt, dann wieder runter. Die Handflächen vor der Brust zusammenlegen. 

                  Für Fortgeschrittene: Wer auch mit Fuß am Schienbein das Gleichgewicht hält, setzt die Fußsohle an die Oberschenkelinnenseite, streckt die Arme über den Kopf. Tief ein- und ausatmen. Stellung ein paar Sekunden halten.

                  Übrigens: Eine gute Balance ist die beste Voraussetzung für ein effektives Muskeltraining.

                   

                   

                   

                   

                  Ein Dreh entgiftet

                  Der Drehsitz (Sanskrit: Ardha Matsyendrasana) ist eine einfache Yogahaltung mit großer Wirkung. Durch die sanfte Drehung in beide Richtungen erhöhen wir spürbar die seitliche Flexibilität der Wirbelsäule. Die Nerven im Rückenmark werden besser durchblutet. Der Dehsitz stärkt das sympathische Nervensystem, und damit unsere Stresstoleranz. Ein leichter Druck auf den Magen massiert die inneren Organe und regt die Verdauung an. Zudem fördert der Drehsitz die Ausleitung der Giftstoffe, die während des Verdauungsprozesses entstehen.

                  Was heute im Fokus der Wissenschaft steht, scheinen die Yogis schon Jahrtausende gewusst zu haben: Körperliche Bewegung und die Haltung hat in hohem Maß eine Auswirkung auf unser psychisches Befinden. So schreibt man der
                  Drehhaltung eine beruhigende, ausgleichende und gleichzeitig stärkende Wirkung zu, die es uns ermöglicht, im inneren Gleichgewicht zu bleiben, selbst wenn es im Leben gerade turbulent zugeht.

                  So geht’s

                  Setze Dich mit dem ausgestreckten linken Bein auf den Boden und setze den rechten Fuß an die Außenseite des linken Knies ab. Drehe Dich jetzt zur rechten Seite und greife dabei mit der linken Hand, bzw. für Beweglichere mit dem linken Ellbogen das

                  echte Knie und setze die rechte Hand in der Drehbewegung hinter dem Rücken ab. Halte jetzt einen Moment inne, atme tief bis hoch in den Brustkorb und verlängere den ganzen Körper und damit auch die Wirbelsäule maximal nach oben. Drehe Dich aus dieser Länge heraus tiefer in die Haltung. Halte hier bis zu einer Minute und wechsle dann die Seite.

                   

                  Der Hund lässt die Perspektive wechseln

                  Der nach unten schauende Hund (Sanskrit: Adho Mukha Shvanasana) ist eine der Grundlagenhaltungen in allen modernen Yogastilen. Die Haltung kräftigt die Arm-, Schulter- und Rückenmuskulatur, dehnt die Oberschenkel- und Wadenmuskulatur. Durch die Öffnung der Muskulatur im Brustbereich können wir tiefer und freier atmen.
                  Sobald wir unsere normale nach oben gerichtete Haltung auf den Kopf stellen wird unser Herz entlastet und das Gehirn besser durchblutet.

                  Der nach unten schauende Hund sorgt für gute Stimmung und wirkt gegen Müdigkeit und Erschöpfung. Der Perspektivenwechsel durch die Umkehrhaltung wirkt manchmal Wunder in Situationen in denen wir feststecken und nicht weiter kommen...

                  So geht’s: Komme in den Vierfüßlerstand auf Hände und Knie. Spreize die Finger weit und scharfe ein festes Fundament in dem Du die Fingerkuppen, die Fingerballen und die ganze Hand gleichmäßig in den Boden drückst. Die Hände zeigen dabei gerade nach vorne oder wenn Dir das zu viel ist, ein klein wenig nach außen und sind außenschulterbreit geöffnet. Setze jetzt die Knie weiter nach hinten um mehr Raum zu schaffen und stelle die Fußballen in hüftbreitem Abstand fest auf den Boden auf.

                  Atme jetzt tief ein und hebe die Knie vom Boden weg und strecke dabei die Sitzbeinhöcker (die Knöchelchen auf denen man sitzt) nach hinten und oben bis der Rücken lang wird und die gestreckten Arme mit dem Rücken eine Linie bilden. Stell Dir dabei einen Hund vor der sich genussvoll in die Länge räkelt und streckt. Halte Dein Gesicht und den Nacken entspannt und atme kraftvoll und gleichzeitig sanft ein und aus.

                  Mit der Zeit wirst Du die Beine immer weiter strecken können, und damit die Dehnung im Oberschenkel- und Wadenbereich erhöhen. Strecke jedoch die Beine nur so weit wie Du den Rücken noch gerade halten kannst.

                   

                  Drei wichtige Tipps

                  1 Übe den nach unten schauenden Hund regelmäßig, fange mit 20-30 Sekunden in der Stellung an und verlängere die Haltezeit von Mal zu Mal. Gehe nach einer kurzen Ruhepause gerne auch mehrmals hintereinander in die Stellung.

                  2 Lege Deine Stirn auf eine zusammengefaltete Decke ab (besonders wenn Du abends übst), dann kann die Muskulatur in Nacken und Hals noch besser entspannen.

                  3 Wenn Du den Hund ohne Probleme halten kannst, dann hebe die Oberarme und Schultern mit der Einatmung ein wenig nach oben und lasse gleichzeitig Dein Brustbein mit der Ausatmung Richtung Boden sinken.

                     smart aging      I feel good

                   

                  Simple GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen!

                  Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

                   

                   

                  Die Seite für neutrale umfassende Gesundheitsinformationen, gibt Hilfe zur Selbsthilfe, ersetzt den Arzt-Besuch natürlich nicht.

                   

                   

                  Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. InformationOK 

                   

                  Warenkorb:

                  0 Artikel

                  0,00 €

                  0 Artikel

                   

                  Merkliste:

                  0 Artikel

                  0 Artikel
                   
                  nach oben
                   

                  x

                  FORM

                  ---

                  +++

                  x