cms
     

    Marion coacht!

    PERSONAL COACHING: Smart Aging, Detox, xunt und pure leben, glyxen, abnehmen mit Marion Grillparzer – persönlich oder per E-Mail, Telefon und Skype.

     

    MEHR ERFAHREN >

       

      23.3641,07
       
       

      Standard25,00Standardinkl. MwSt., zzgl. Versand

      St.Verfügbarkeit

      Artikel-Nr.:

      Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

      Verfügbarkeit: ?

      Artikel-Nr.:

       

         

        Glyx-Letter

        Alle 14 Tage gibt´s den

        kostenlosen GLYX-LETTER

        mit vielen Tipps, Tricks,

        leckeren Rezepten und

        tollen Abnehmtipps.

        Einfach mal rein schnuppern!

         

        HIER ANMELDEN >

           

             

            Service

            Hier findet ihr leckere Rezepte, dort kostenlose Downloads – und es gibt viel zu lesen, z.B. Sinnvolles, Heilpflanzen,Glyx-Mama, oder Xunt-Blog

               

                 

                Aktuell

                Jetzt heißt es: Ruhe bewahren. Nerven behalten. Immunsystem stärken. Zusammen halten. Bleibt bitte alle xunt!

                   

                    

                  GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen! Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

                    

                   

                  Die Hausmaus Nr. 4

                  Der Frühling ist da, die Bäume schlagen aus. Und ich schlag die Mausefalle auf den Tisch. Zum siebten Mal les ich die Gebrauchsanleitung von der neuen Lebendmäusefalle, die ich bestellt habe. Eine aus Holz und Gitter. Nicht aus Plastik, wie die andere. Da wo die eine Maus partout nicht rein will. Da steht gebrauchstechnisch: „Klappen Sie den dünnen, langen Griff auf die Vordertür. Führen Sie den kurzen Griff auf das Gitter, nun ziehen Sie den dünnen, langen Griff nach hinten und hängen diesen im Gitter ein …" Versteh Nullinger. Könnte das Ding an die Wand schmeißen.

                  Ja: Noch mal. Ich schicke Foto von Falle und Gebrauchsanleitung an meinen Vater. In der Regel kann der alles.

                  Die Küche schaut aus. Ich hab‘ gestern Abend eine halbe Packung Mehl verstreut, weil der Fallenhersteller geschrieben hat, man möge herausfinden, wo sich die Mäuse bewegen. Und an den Spuren die Fallen aufstellen. Die einzigen Spuren, die deutlich sichtbar waren, hat Wolf hinterlassen. Zum Kühlschrank, zum Bier.

                  Zum Glück hab‘ ich Wolf. Dank ihm haben wir nach langer nicht erfolgreicher Zeit die vierte Maus gefangen. Er hat gesagt: „Die fressen unsere Haushaltsgummis, die tu ich ihnen jetzt mal in die Falle.“ Ich habe da drüber sehr still gelächelt. Gummi? Wie blöd ist das denn. Am nächsten Morgen hab ich nicht mehr gelächelt, denn da war sie glatt mitten im Gummiringeberg in der Plastikfalle gesessen – und hat merkwürdig gegrinst. Ansonsten haben unsere Mäuse hier – ich gehe mittlerweile davon aus, dass eine wundersame Vermehrung stattgefunden hat, obwohl wir sie lebendfallenweise Tag für Tag zum Nachbarn tragen – eigentlich einen interessanten Geschmack. Sonnenblumenkerne. Lindtschokolade. Heidelbeeren. Und … Vor zwanzig Jahren hat mir ein Freund mal einen Joint mitgebracht. Weil ich gesagt hab: „Ich möchte so gern mal wieder so richtig lachen.“ Und den hab‘ ich erst mal versteckt. Ziemlich gut. Zwei Jahrzehnte lang nie wieder gefunden. Bis gestern. In einer Wohnzimmerschublade, zwischen Mäusekötteln und einem alten Taschentuch mit den Initialen meiner Tante Marietta. Na ja, ein paar grüne Krümel und ein bisschen Papier … Ich musste erst rätseln. Wahrscheinlich hat sie erst den Joint … und dann die Gummis. Wolf hat die kichernde Maus zum Nachbarn gebracht.

                  Am Abend hab‘ ich wieder meine Testsonnenblumenkerne ausgelegt. Am Morgen waren sie weg. Heißt: Noch eine Maus da. Ich nehme an, die Maus, die seit einem halben Jahr hier all meine Tricks belächelt. Die ich großherzig geduldet und großgezogen habe, weil es draußen Winter und kalt war. Die mir heute im Schlaf den Vogel zeigt. Die 500 Kinder im Jahr kriegt. Womit ich gerade tagtäglich lebendfallenmäßig beschäftigt bin.

                  Abends stelle ich meine Plastikfalle präpariert mit Gummis und Sonnenblumenkernen in die Schublade, in der sie die letzte Nacht tätig war. In der Apothekerschublade. Dort hat sie meine Lunasol-Pröbchen mit Melissenöl aufgenagt und ausgetrunken. Guter Geschmack! Ein ausgeklügelteres Naturkosmetikprodukt als das von Lunasol gibt’s nicht. Alchemie! Nach Mondphasen und so hergestellt. Mit den Pflanzen aus einem italienischen Heilpflanzengarten. Alles Handarbeit … Guter Geschmack.

                  Am nächsten Morgen öffne ich spannungsadrenalinwach noch vor dem Kaffeemachen die Küchenschublade. Jupp: Die Falle ist zugeschnappt. Nur was ist da drin? Merkwürdig. Eine Streichholzpackung. Fingerpflaster-Set. Ein Lunasoldöschen mit Tagescreme … Nur eine ist nicht drin. Die Rückwand ist geöffnet. Ich zeige das Wolf. Er sagt: „Das hast Du gemacht. Du nimmst mich auf den Arm.“

                  Ich bestelle eine Nachtsicht-Webcam. Hoffentlich besser als Mehl. Mit Marta habe ich einen Tag lang verbracht und alle Schubladen aus allen Schränken im ganzen Haus gezogen. Mit dem Staubsauger jede Ecke erobert. Irgendwann kreischt Marta. Ich springe auf den Stuhl. Eine ziemlich große Maus läuft quer durchs Wohnzimmer … ignoriert alle Cowboystiefel, die ich ihr als Mäusetunnel in den Weg lege … Wir geben irgendwann auf.

                  Abends nehme ein Lunasol-Melissenöl-Fläschchen, Sonnenblumenkerne, Haushaltsgummis. Lege alles in die Falle. Klebe die Rückwand fest. Stelle die Falle wieder in die Schublade.

                  Am nächsten Morgen, bevor ich den Kaffee mache, öffne ich die Schublade … Juppppppp. Maus drin. Wolf bringt sie freudig strahlend zum Nachbarn.

                  Die Metall-Holz-verstehe-ich-nicht-Fallen hab‘ ich meinem Vater geschickt. Er sagt, er kann das Rätsel nur lösen, wenn er das Teil in der Hand hält. Tut seinem Hirn gut. Und meinen Nerven. Und das Klump ist weg hier … Abends leg ich nur zum Test meine Sonnenblumenkerne hin. Das Mäuslein in der Falle erschien mir eigentlich eher klein.

                  Am Morgen sind die Testsonnenblumenkerne weg. Ich muss Jörg anrufen. Der hilft mir beim Installieren der Mäusebeobachtungs-Webcam. Und ich bestelle neue Fallen. Mit Tarnfarben-Design. Tschau mer mal.

                  Kommentare zum Thema

                  Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

                   
                   

                  Pflicht-Feld

                    Kommentieren

                  FrauHerr-Dr.Prof.Ing.Mag.

                  Name

                  Vorname

                  Name

                  E-Mail

                  Homepage

                  Kommentar

                  Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

                  janein

                  SPAM-Schutz1R3H8X0Eeingeben!

                  Versenden

                  Pflicht-Feld

                  Buch-Empfehlungen

                  01,19
                   
                   

                  Standard0,00Standardinkl. MwSt., zzgl. Versand

                  St.Verfügbarkeit

                  Artikel-Nr.:

                  Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

                  Verfügbarkeit: ?

                  Artikel-Nr.:

                  01,19
                   
                   

                  Standard0,00Standardinkl. MwSt., zzgl. Versand

                  St.Verfügbarkeit

                  Artikel-Nr.:

                  Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

                  Verfügbarkeit: ?

                  Artikel-Nr.:

                  01,19
                   
                   

                  Standard0,00Standardinkl. MwSt., zzgl. Versand

                  St.Verfügbarkeit

                  Artikel-Nr.:

                  Der Artikel befindet sich im Warenkorb.

                  Verfügbarkeit: ?

                  Artikel-Nr.:

                   

                  GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen!

                  Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

                   

                   

                  Die Seite für neutrale umfassende Gesundheitsinformationen, gibt Hilfe zur Selbsthilfe, ersetzt den Arzt-Besuch natürlich nicht.

                   

                   

                  Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. InformationOK 

                   

                  Warenkorb:

                  0 Artikel

                  0,00 €

                  0 Artikel

                   

                  Merkliste:

                  0 Artikel

                  0 Artikel
                   
                  nach oben
                   

                  x

                  FORM

                  ---

                  +++

                  x