atimedia

Die GLYX-Diät - Xunt, gesunde Ernährung, Abnehmen - mit Marion Grillparzer

1-t1-3
 
   
Menü
 
 
3-t1-3
 
   
 
 

Pure

 

... heißt Konzentration auf das Wesentliche: So gesund und toll essen wie vor 100 Jahren, mit dem Wissen von morgen. So natürlich wie möglich, so clever wie nötig. Und so wird man schlank ganz nebenbei.

Seite

 
3-t1-3
 
 

Klostersuppe mit Amaranth

 

Es ist wirklich ganz einfach: einen großen Topf Suppe kochen und Löffel für Löffel schaltet der Körper um auf Entgiftung, auf Fettverbrennung, auf Energie. So kann man mit Genuss die Darmbakterien auf schlank trimmen, die Knochen und Gelenke auf gesund und das Immunsystem auf aktiv.

 

3 Stiele Thymian | 100 g Amarant | Salz | 1 Zwiebel | 2 Knoblauchzehen | 1 Stange Lauch | 2 Möhren | Knollensellerie (ca. 200 g) | 300 g Blumenkohl | 2 Stiele Oregano | 1 Stiel Liebstöckel | Bund Petersilie | 2 EL Olivenöl | 2 TL Kümmel | Pfeffer | 1 l Knochenbrühe oder Gemüsebrühe

Eiweiß-Einlage: Pro Portion 25 g grob geriebener Allgäuer Emmentaler (aus Rohmilch)

Zum Servieren: 2 EL gehackte Kräuter (z. B. Oregano, Liebstöckel, Petersilie)

 

1 Thymian abbrausen. Zusammen mit dem Amarant in einen Topf geben. Mit 300 ml Wasser bedecken, salzen und zugedeckt aufkochen, dann mit leicht geöffnetem Deckel bei milder Hitze ca. 30 Min. köcheln lassen.

2 In der Zwischenzeit Zwiebel und Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. Lauch putzen, sorgfältig waschen und in 1/2 cm breite Scheiben schneiden. Möhren und Sellerie putzen und schälen, Möhren in dünne Scheiben schneiden, Sellerie 1 cm groß würfeln. Den Blumenkohl waschen, putzen und in kleine Röschen teilen, Stiele klein würfeln. Oregano und Liebstöckel kurz abbrausen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und hacken. Petersilie ebenfalls abbrausen, trocken schütteln und hacken.

3 In einem großen Topf das Olivenöl erhitzen. Zwiebel, Lauch, Möhren und Sellerie ca. 5 Min. bei milder Hitze dünsten. Knoblauch kurz mitdünsten. Kümmel in einem Mörser fein zerstoßen, zum Gemüse geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Kräuter einrühren. Brühe angießen und aufkochen lassen. Blumenkohl dazugeben und zugedeckt bei mittlerer Hitze 10–12 Min. köcheln lassen.

4 Amarant abgießen, gut abtropfen lassen und in die Suppe mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In Tellern mit dem geriebenen Käse und Kräutern bestreut servieren.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Das Sommer-in-den-Winter-Brot

 

100 g Quark mit Salz und Pfeffer und einem Schuss Mineralwasser cremig rühren, auf eine Scheibe Glyx-Brot geben. Und mit Sprossen bestreuen. Scharfen Sprossen. Rettich, Radieschen, Meerrettich, kann man selber ziehen. Schreib ich grad drüber … Lecker. Bringt Sommer in die kalten Tage. Gesundheit. Glück. Und schmeckt himmlisch.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Auberginen-Carpaccio

 

Man nimmt eine schmale längliche Aubergine (250 g), sticht sie rundherum mit der Gabel ein und kocht sie 10 Minuten in Salzwasser. Dann wickelt man sie in eine Klarsichtfolie und gibt sie für 20 Minuten ins Tiefkühlfach. Damit man sie dann in ganz feine Scheiben schneiden kann. Auf zwei Teller verteilen. Feldsalat (40 g) waschen, trockenschleudern. Über die Auberginen geben. 2 Champignons blättrig schneiden auf den Tellern verteilen. Aus 2 EL Limettensaft und 4 EL Olivenöl, Salz, ½ TL Senf eine Marinade rühren. Mit roten Pfefferbeeren bestreuen. Ein Stück Parmesan (30 g) darüber hobeln. Funktioniert wunderbar mit einem Sparschäler.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Mohnklöße mit Steinpilzen

 

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

250 g Magerquark | 30 g gemahlener Mohn | 3 EL Vollkornbrösel  | 1 Ei | Salz | 6 EL Olivenöl | Muskatnuss, frisch gerieben | 250 g Steinpilze | 1 Gemüsezwiebel | 1 Bund glatte Petersilie

 

1. Quark in einem Tuch ausdrücken. Mohn und Semmelbrösel rösten. Das Ei trennen. Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen. Eigelb mit Quark und 4 EL Olivenöl schaumig schlagen. Mohn-Semmelbrösel-Mischung unterrühren. Mit Salz und Muskat würzen. Die Masse zugedeckt 20 Min. stehen lassen.

2. Pilze putzen, in Streifen schneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln. Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blättchen grob hacken.

3. Salzwasser aufkochen lassen. Aus der Mohnmasse kleine Klöße formen. Im siedenden Salzwasser 6 Min. ziehen lassen. Herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen.

4. Übriges Öl erhitzen, Zwiebel glasig dünsten. Pilze unter Rühren mitbraten. Mit Salz und Muskat würzen. Mit Petersilie bestreuen und mit Klößen servieren.

 
weiterlesen
 

Seite

 

Pure REZEPTARCHIV

 

Seite

 
3-t1-3
 
 

Salbeibutter mit Gemüsenudeln

 

Einen Kohlrabi und eine gelbe Zucchini durch den Spirali schicken. In einer großen Pfanne 50 g Butter aufschäumen, 6 Salbeiblätter und eine Prise Salz untermischen. Gemüsenudeln in der Salbeibutter 2 bis 3 Minuten dünsten. Und servieren.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Sommerrollen

 

Schnell gerollt, knackig frisch, taugen die luftig-leichten Frühlingsrollen als Mahlzeit oder Snack für zwischendurch.

 

Zutaten für 8 Stück:

8 Blatt Reispapier | 100 g Reis Natur | 1 Avocado | 2 kleine Salat-Gurken | 1 Frühlingszwiebel | einige Minze- und Korianderblätter | einige Sprossen | 2 EL Sesam |
etwas Zitronensaft | Salz, Pfeffer | wahlweise 100 g Shrimps oder Schafskäse | 8 Salatblätter (Eisberg oder Eichblatt) | Nuoc Mam Soße (vietnamesische Fischsauce)
 

1 Den Reis nach Packungsanleitung garen und etwas abkühlen lassen. Avocado, Gurken, Frühlingszwiebel in kleine Würfel schneiden, Minze und Koriander hacken. Alle Zutaten zusammen mit Sprossen, Sesam, Zitronensaft mit dem Reis vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
2 Shrimps oder den zerkrümelten Schafskäse ebenfalls unter den Reis mischen.
3 Etwas heißes Wasser in eine flache Schale geben, je ein Reispapierblatt darin für ca. 30 Sekunden einweichen und auf eine saubere Arbeitsfläche legen. Mit einer kleinen Menge belegen und das Reispapier der Länge nach erst von unten, dann von links und rechts einschlagen und zu einer Rolle formen.
3 Kühl stellen oder gleich servieren. Je ein Salatblatt um die Rolle wickeln, in die Nuoc Mam Soße tauchen und genießen.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Himbeerporridge-Bowl

 

Für 2 Personen
0,4 l Nuss- oder Mandelmilch | 60 g Flocken (Hafer, Reis, Buchweizen) | 20 g Erdmandeln, gemahlen | 200 g Himbeeren | 50 g Johannisbeeren | 1 TL Kakao-Nibs | 1 TL Kokosraspeln

 

1 Nussmilch in einem Topf aufkochen, die Flocken zugeben 10 Minuten köcheln lassen, Erdmandeln zum natürlichen Süßen unterrühren. Abkühlen lassen.
2 Himbeeren verlesen, waschen pürieren. Unter den Brei rühren. Johannisbeeren verlesen, über den Brei streuen. Genauso wie die Nibs und die Kokosraspeln.
3 Guten Appetit! Wer will darf freilich noch mit einem Löffelchen Honig nachsüßen.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Eiderdaus

 

Kleine Eier in liebevoller Handarbeit selbstgedreht. Einfach pure, süß und raw. Eier mit Nüssen, Kernen, getrockneten Früchten und edler Bitterschokolade. Sprich: Naschen erlaubt!

 

Bounty-Eier: 60 g Zartbitterschokolade (mindestens 70% Kakaoanteil) grob zerkleinern und zusammen mit 20 g Kokosfett im warmen Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. Inzwischen 150 g Kokoschips im Blitzhacker fein zerkleinern. Mit 1 EL Ahornsirup unter die Schokomasse rühren. Mit angefeuchteten Händen 12 kleine Eier formen im Kühlschrank mindestens 1 Std. ruhen lassen.

 

Schoko-Datteleier (von Karin): „Das Rezept ist so einfach, es ist eigentlich gar kein Rezept. Man nehme frische! Datteln, gutes Marzipan (aus dem Bioladen), grob gemahlene Walnüsse, Abrieb einer Bio-Orange miteinander verkneten. Jeweils eine kleine Menge in die entsteinten Datteln füllen, zum Schluss mit Zartbitterkuvertüre glasieren. FERTIG! Kühl stellen und vor Naschkatzen gut verstecken!

 

Pflaumen-Walnuss-Eier: 120 g getrocknete Pflaumen grob würfeln und mit 50 g Walnüsse im Blitzhacker fein zerkleinern. 50 g Bio-Marzipanrohmasse mit 2 EL Ahornsirup, 1 EL Zitronensaft, 1/4 TL fein abgeriebener Zitronenschale (Bio) und 2 Msp. gemahlenem Zimt mit den Schneebesen des Handmixers glatt verrühren.  Die Aprikosenmasse  dazugeben und alles gut vermischen. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse 12 kleine Eier formen und im Kühlschrank mindestens 1 Std. ruhen lassen.

 
weiterlesen
3-t1-3

Foto: Tina Engel

 
 

Limetten-Kokos-Huhn

 

Das Herz der kreolischen Küche: Kurkuma, Koriander, Zimt. Dazu Kokos, Ingwer und Limette. Mehr braucht karibisches Moodfood nicht. Warum es jung macht? Kokosöl sorgt sich um die Haut, von innen und außen. Zimt reguliert Insulin runter, Kurkuma feit vor Krebs und Alzheimer, Ingwer verbessert die Durchblutung. Die ätherischen Öle der Limette stärken die Abwehr.
 
FÜR 2 PERSONEN – 30 MIN.
2 EL Bio-Kokosöl | je 1⁄2 TL gemahlene Kurkuma, gemahlener Koriander und
gemahlener Zimt | 2 Hähnchenbrüste, ohne Haut | 2 cm frischer Ingwer | 1 Chilischote | 2 Strauchtomaten |1 unbehandelte Limette | 100 ml Kokosmilch | Meersalz | frisch gemahlener schwarzer Pfeffer | 2 EL Erdnusskerne, geröstet und
gehackt | 1 Handvoll Korianderblättchen
 
1. 1 EL Kokosöl mit den Gewürzen zu einer Paste verrühren. Die Hähnchenbrüste trocken tupfen, schräg in je drei Teile schneiden und mit der Kokos-Gewürz-Paste bestreichen.
2. Den Ingwer schälen und fein würfeln. Chili waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden.Tomaten waschen, Stielansatz entfernen,Tomaten vierteln und nochmals halbieren. Die Limette heiß abspülen, trocknen, vierteln und nochmals halbieren.
3. Eine Grillpfanne erhitzen und die Fleischstücke darin bei mittlerer Temperatur von allen Seiten etwa 10 Minuten braten. Das Fleisch auf eine Platte legen und beiseitestellen. Dieselbe Pfanne wieder erhitzen. Das restliche Kokosöl hineingeben, Ingwer, Chili und Tomaten darin anbraten. Mit der Kokosmilch ablöschen, salzen und pfeffern. Die Limettenstücke und das Fleisch in die Pfanne geben. Mit Erdnusskernen sowie Korianderlättchen bestreut servieren.
 
PRO PORTION 50 g EW,30 g F, 7 g KH
Veggie-Tipp: Vegetarisch wird’s, wenn man die Hähnchenbrust durch 300 g festen Tofu ersetzt. Diesen nur 5–8 Minuten in der Grillpfanne garen.

 
weiterlesen
3-t1-3
 
 

Rote Beete-Antipasti

 

Für 2 Portionen: 300 g gekochte Rote Beete | 2 EL Olivenöl | Saft von 1/2 Limone Fleur de Sel | 100 g Feta | 2 TL Rote Pfefferkörner |  30 g Sonnenblumenkerne | 2 EL Schnittlauchröllchen
Rote Beete in Scheibchen schneiden. Aus Olivenöl, Limonensaft, Salz eine Vinaigrette rühren. Die Rote Beete damit beträufeln. Feta darüber bröseln. Mit dem roten Pfeffer bestreuen. Sonnenblumenkerne darüber geben, mit Schnittlauch bestreut servieren.

 
weiterlesen
 

Seite

 

     

 

 

Alle 14 Tage gibt’s den kostenlosen Newsletter mit Tipps, Tricks, leckeren Rezepten und tollen Abnehmtipps. 

Schnuppern Sie rein! 

hier anmelden >

  • Start

  • Rezepte

  • Pure

  •  
 
 

Simple GLYX – die gesunde, nachhaltige, ganzheitliche Diät von Marion Grillparzer. Xunt leben & glyxen!

Die GLYX-Diät - Xunt - Gesunde Ernährung - Abnehmen

 

 
 

Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information

ja  nein  OK     
0 0 0 0
{{loginstatus}}
vollbild 500
 
 
nach oben
leer-t1-10000

x

---

+++

x